Alle Beiträge in Allgemein

12. Januar 2018 - Keine Kommentare!

Blockchain Hotel in Essen

In diesem kurzen Eintrag möchte ich euch auf die Möglichkeit hinweisen im ersten Blockchain Hotel Deutschlands an einem umfangreichen Bitcoin Einsteiger Crash Kurs – Digitale Währungen teilzunehmen. Neben diesem finden hier immer wieder regelmäßig neue Schulungen, Konferenzen oder Meet-Ups zu den Themen statt.

Wer das Interesse hat und die Zeit sollte auf jeden Fall mal einen Blick drauf werfen!

Mit dem Blockchain Hotel in Hamburg hat man die Möglichkeit an einem sehr ausführlichen Crashkurs teilzunehmen.

Die nächsten Termine sind :

  • Mittwoch 07.02.2018 : 9.00 bis 17.00 Uhr
  • Samstag 10.02.2018 : 9.00 bis 17.00 Uhr
  • Samstag 24.02.2018 : 9.00 bis 17.00 Uhr

Neben diesem Kurs gibt es noch weitere Schulungen die regelmäßig stattfinden:

Für alle die keine Zeit haben könnt Ihr auch einen kurzen Blick in unseren Crashkurs werfen.

Was ist das Blockchain Hotel

Ein Ort für Blockchain-Technologie

Große Themen brauchen auch einen realen Ort, denn es reicht nicht, sich in virtuellen Communities zu treffen. Deshalb gründen wir Mitte 2017 das BlockchainHotel, gut erreichbar nahe dem Flughafen Düsseldorf und wenige Gehminuten vom ICE-Bahnhof Essen / Ruhr. Es ist angegliedert an das in der Region berühmte “Unperfekthaus”, einen regionalen Thinktank, so groß wie 50 Reihenhäuser, mit unzähligen Kreativen, Freidenkern und Technikern, die sich tagsüber und abends in vielen Werk-, Vortrags- und Seminarräumen treffen, sich austauschen und arbeiten. Sogar eine große, aktive evangelische Kirche gehört zu dem in Deutschland einzigartigen Ensemble von Orten, an denen Neues vorsichtig ausprobiert und präsentiert wird.

Fazit

Wer also gerade in Essen, Düsseldorf oder Umgebung ist oder eine Reise plant, sich für Kryptowährungen und die Blockchain Technologie interessiert sollte unbedingt einen Halt im Blockchain Hotel machen!

15. August 2017 - 1 Kommentar.

Cloud-Mining – Genesis-Mining

Hallo liebe Leser ich wollte eine kurze Zusammenfassung zu Genesis-Mining abgeben. Da ich aus meinem Beitrag  ich immer wieder angeschrieben wurde was für verschiedene Cloud-Mining-Anbieter ich nutze .

Vorab ein kurzes Video von Galileo.

Genesis ist schon seit 2013 aktiv und eines der bekanntesten und größten Cloudminer in der Branche. Das Portfolio ist sehr konservativ aber sehr Transparent aufgebaut. Zu vielen anderen Firmen im HYIP und Mining Markt steckt hier eine echte Firma dahinter (allerdings heißt es auch hier nicht dass es 0 Risiko gibt!!)

Am Ende ist die Spezialisierung von Genesis das Mining von Altcoins und diese werden dann in BTC umgetauscht. Man kann neben BTC aktuell Dash,EHT,Litcoin,Monero und Zcash minen. Soviel Angebot gibt's selten von nur einem Anbieter!

Dadurch ist es uns Möglich auf Kursschwankungen reagieren zu können, da wir somit wenn der BTC Kurs Fällt einfach unsere Rechenpower dazu nutzen um Dash oder andere Coins zu Minen!! Was wieder Diversifikation und Risikomanagement bedeutet!

Der Einstieg ist ab 25USD, eingezahlt werden kann über BTC,Dash und USD. Manchmal sind die Produkte zum erwerb nicht verfügbar, dann werden gerade neue Systeme installiert. Wartungskosten etc. sind von der Vertragsform abhängig. Kauft man einen Benutzerdefinierten Vertrag wird ein Teil des Ertrages abgeführt um Wartung und Reinvest durch zu führen. Kauft man einen 2 Jahres Vertrag mit Eth oder Monero sind die Wartungskosten inklusive.

Ist es sicher in Genesis zu investieren ?

Ja - sicherer als viele andere Online Produkte in dem Kryptomarkt (HYIP's, Bots etc.) man hat hier allerdings ähnliches Risikoniveau wie an der Börse... Wer kein Risiko eingehen möchte, sollte sein Geld unterm Kopfkissen lassen. Wir befinden uns immer noch im Bereich von Risiko-Finanzprodukten. Kurse können fallen und steigen, keiner kann eine Aussage treffen wie es in der Zukunft darum steht.

Ist Genesis Profitabel ?

Ja profitabel schon, aber man wird kein Millionär über Nacht, durch die richtige Wahl der Coins, die steigenden Kurse über die Laufzeit kann man aber gute Renditen erreichen. BEP(Break-Even-Point) habe ich nach 120 Tagen erreicht(also sehr lange, man könnte also ggf. auch Coins kaufen und halten, ich sehe es als eine Art "Sparplan"). Für das Thema kaufen von Coins werde ich in Zukunft einen eigenen Beitrag erstellen.

Damit beende ich meinen kurzen Überblick, bei Fragen kommt gerne auf mich zu. Solltet Ihr dieses Unternehmen für euch nutzen wollen, habe ich noch einen Rabatt Code von 3% bei Einzahlung #24LAsE#

21. Mai 2017 - 2 Kommentare

Was ist Bitcoin – Der Crashkurs

Herzlich Willkommen zum Bitcoin-Crashkurs ! Aufgrund der neuesten Entwicklungen habe ich meinen Crashkurs etwas aktualisiert!

Nachfolgend werde ich einen groben Abriss über die Hintergründe, Eigenschaften der Kryptowährung beschreiben. Angefangen hat alles  im Januar 2009, als Satoshi Nakamoto ein Programm gestartet hat, dass sich wie eine dezentrale Währung verhält. Anfangs hat nur eine Handvoll Geeks, die über kryptographische Mailingslisten vom Bitcoin erfahren hatte, mitgemacht.

Heute pumpen Fabriken rund um die Welt Rechenleistung ins Netzwerk, um wenige Bitcoins zu minen. Behörden von China bis in die USA und von Russland bis Dänemark beschäftigen sich mit der virtuellen Währung und alle Bitcoins zusammen sind rund 230 Milliarden Dollar Wert geworden!! Im Vergleich dazu im Mai war die Marktkapitalisierung bei rund 30 Milliarden Dollar.

Bitcoins sind eine alternative, dezentrale Währung, die nach einem peer-to-peer-Prinzip,funktionieren und keiner staatlichen Kontrolle obliegen. Bitcoins sind nur über das Internet zu verwenden, aber gelten prinzipiell überall, wo es Internet gibt. Sie bieten gegenüber den sogenannten Fiat-Währungen diverse Vorteile, wie etwa erheblich schnellere Transaktionen, internationale Gültigkeit oder eine absolute Sicherheit vor starker, unkontrollierter Inflation. Allerdings ist damit noch nicht endgültig geklärt, was Bitcoins sind. Denn neben dieser gebräuchlichen Definition als “Währung aus dem Internet” kann man auch andere Definitionen finden:

Als Währung: Diese Definition ist die gebräuchlichste und naheliegendste, da der Bitcoin sich praktisch wie eine Fremdwährung verhält: Man kann Euro gegen Bitcoins zum jeweiligen Kurs wechseln und damit dort bezahlen, wo er akzeptiert wird. Dementsprechend ist der Bitcoin “die Währung aus dem Internet”: vollständig virtuell und dezentral, von keinem Staat beherrscht oder herausgegeben, gültig überall dort, wo er freiwillig akzeptiert wird, sei es in Berlin oder Tokio, und wert, was Marktteilnehmer zu bezahlen bereit sind.

Als Zahlungssystem: Aus Sicht von Händlern ist es praktisch, den Bitcoin als ein Zahlungssystem wie PayPal oder eine Kreditkarte zu verstehen: Kunden müssen etwas einzahlen, um im Internet bezahlen zu können. Dafür werden Zahlungsdienste und Wallets genutzt. Ähnlich wie bei einem PayPal-Konto müssen Sie Geld bezahlen/einzahlen. Allerdings sind Bitcoins ein offenes Zahlungssystem, bei dem man sowohl als Kunde als auch als Händler nicht auf die Dienstleistung eines Anbieters angewiesen ist.

Als digitales Gold: Da der Bitcoin nicht nur wie eine Währung funktioniert, sondern auch mengenmäßig auf 21 Millionen Einheiten begrenzt ist, weist er eine Analogie zu Gold auf. Dies macht ihn zu einer sehr speziellen Form von Anlage, die von der Hoffnung getragen wird, dass der Preis aufgrund des begrenzten Angebots und einer steigenden Nachfrage im Wert steigt. Auch wenn sich diese Annahme bisher bestätigt hat und der Bitcoin mit Wertsteigerungen von mehreren tausend Prozent das wohl rentabelste Investment der Finanzgeschichte war, ist er nicht frei von Risiken und gilt deswegen als hochspekulativ.

Als dezentrales Netzwerk: Der Bitcoin überträgt die Prinzipien dezentraler Netzwerke wie im File-Sharing auf eine Währung: Die Blockchain genannte Datenbank mit den bisherigen Transaktionen wird von allen Benutzern gespeichert, und das Netzwerk der Miner sorgt dafür, dass alle Transaktionen dem Protokoll gehorchen. Damit ist das Netzwerk faktisch nicht kleinzukriegen, da es keinen “Single-Point-of-Failure” gibt, also keinen zentralen Angriffspunkt und keinen Knopf zum Ausschalten.

Als Bewegung: Man könnte den Bitcoin auch so verstehen, dass sich eine neue Generation ihre eigene Währung erschafft. Als heilige Prinzipien gelten dabei Dezentralität, Open-Source und Privatsphäre. Der Bitcoin ist eine Bewegung gegen das Fiatgeld, das im Lauf der Jahrzehnte dahininflationiert, und gegen die Banken, welche bisher gebraucht werden, um Geld zu überweisen. Als Bewegung versucht der Bitcoin, das peer-to-peer-Prinzip, also den Handel ohne Zwischenhändler, auf das Geld zu übertragen.

Eigenschaften des Bitcoins:

  1. Bitcoins bestehen aus 8 Stellen nach dem Komma. 0.001 Bitcoin wird ein MilliBitcoin genannt (auch mBit), 0.00000001 Bitcoin, die kleinste Einheit, ein Satoshi. Sehr beliebt ist mittlerweile auch die Einheit “Bit“, die ein Millionstel Bitcoin beschreibt.
  2. Bitcoin-Transaktionen werden beinah sofort gesichtet, und in der Regel nach maximal zehn Minuten bestätigt. Unabhängig vom Ort von Sender und Empfänger
  3. Bitcoin-Transaktionen sind irreversibel. Es gibt keine zentrale Instanz, die eine Überweisung rückgängig machen kann.
  4. Er ist wie Bargeld mit "Teleport-Funktion". Man kann ihn fast augenblicklich überall hin überweisen. Bis zur Bestätigung dauert es maximal zehn Minuten, dann ist ein Bitcoin so übergeben wie Bargeld. Das ist schon mal praktisch für jeden.
  5. Es wird niemals mehr als 21 Millionen Bitcoins geben. Das macht den Bitcoin so ähnlich wie Gold, Wert stabiler und ist somit sicher vor einer exzessiven Geldschöpfung und vor Hyperinflation.
  6. Er ist so dezentral wie das Internet oder Filesharer und damit eigentlich nicht "Kleinzukriegen".
  7. Es gibt nur Knoten eines Netzwerkes und keinen “Single-Point-of-Failure”, an dem man ansetzen könnte, um das System abzuschalten. Der Bitcoin verspricht, so lange zu funktionieren wie das Internet. Er ist theoretisch unsterblich.
  8. Der Bitcoin ist mehr oder weniger anonym. Dies ist für Anhänger eines Rechts auf Privatsphäre interessant – allerdings auch für Kriminelle.

Bicoins kaufen,handeln und verdienen

An dieser Stelle ist unbedingt Bitcoin.de zu empfehlen. Der deutsche Marktplatz für europaweite Käufer und Verkäufer von Kryptowährungen hebt sich von anderen Anbietern dadurch ab, dass hinter ihm ein professionelles, ehrliches und seriöses Team steht.

Zusätzlich könnt Ihr über Mining , Trading und HYIP Investment mit den Kryptowährungen Geld verdienen. Ich halte diese Methoden für einen guten Weg sich neben dem Börsenmarkt ein gutes passives Einkommen auf zubauen. Allerdings, geht das nicht wie auf jeder 3. Internetseite über Nacht und ohne Aufwand! Bitte informiert euch vorher genau, lernt den Umgang mit den digitalen Währungen und investiert Schritt für Schritt!

Probiert es aus!

Wenn Ihr nähere Informationen haben wollt meldet euch einfach hier an. Darüber können weitere Videos, Newsletter oder Informationen ausgetauscht werden.

16. Mai 2017 - 2 Kommentare

Trading und HYIP Investitionen

Eine weitere Möglichkeit mit digitalen Währungen Geld zu verdienen, ist ähnlich wie in unserer Bankenwelt das Handeln, Investieren oder auch Trading.

Angefangen beim normalen An- und Verkauf von Bitcoins auf sogenannten Marktplätzen bis hin zum Traden von Wechselkursen. Wer sich etwas mit Aktien und Börsengeschäften auskennt, findet sich hier auch schnell zurecht.

Für den initialen Erwerb oder auch das Traden verschiedener Coins gibt es viele diverse Broker oder Handelsplattformen. Hier habe ich das Ziel verfolgt so wenig Aufwand wie möglich zu betreiben, dass sogenannte "Buy and Hold - Prinzip" ist für die meisten hier ausreichend . Folgende Broker kann ich Empfehlen:

Auch habe ich mich mit den sogenannten HYIP (High Yield Investment Programm) auseinandergesetzt. Im HYIP Umfeld geht es nicht um aktives Trading, sondern eher um passive Investitionen in Programme. Hier wird mit dem eingezahlten Geld gearbeitet und in regelmäßigen Abständen die Erträge ausgeschüttet.

Risiken

Es besteht die Gefahr eines Totalverlustes, da es sich um ein Risikogeschäft handelt und die Plattformen jederzeit offline gehen könnte. Hier der Hinweis - nur das Geld investieren was man auch verschmerzen kann. Dafür sind die Renditen außerordentlich hoch und kaum vergleichbar mit dem Börsenmarkt.

16. Mai 2017 - 1 Kommentar.

Mining – der Abbau von Kryptowährung

Nachträglich möchte ich einen kleinen Einblick in die Welt des "Minings" geben.

Das Mining ist eines der Hauptfunktionen der Blockchain Technologie. Grob gesagt, beinhaltet es das "Abbauen" von z.B. Bitcoins oder anderen Kryptowährungen. Die detailierte Funktionsweise erläutern wir in unserem Kurs : Blockchain Basic's. Kurz gesagt werden verschiedene Blöcke mit Aufgaben (Blockchain) gelöst welche dann z.B. Bitcoins ausschütten. Die Bitcoins werden also abgebaut, deswegen Mining.

Mit der Zeit nimmt die Schwierigkeit der zu lösenden Aufgaben zu. Damit nimmt auch die für den Abbau benötigte Zeit zu. Dies schmälert die Erträge außer man erhöht die Rechenleistung.

Das Mining als solches ist ein essentieller Bestandteil einer Blockchain basierenden Kryptowährung (z.B. Bitcoin) und wird immer benötigt (z.B. für das bestätigen der Transaktionen). Da wir in einem dezentralen Netzwerk unterwegs sind muss eine Statusveränderung (Transaktion) von mehreren "Minern" bestätigt werden bis diese legitimiert ist. Gibt es also keine Miner gibt es keine Transaktionen.

Für das erste Verständnis hilft das nachfolgende Video.

Mining mit eigener Hardware oder Cloud-Mining ?

Entweder man beschafft sich eigene Hardware  und betreibt den Abbau auf eigene Kosten oder man meldet sich bei sogenannten Cloud-Minern an.

Auf die erste Variante  gehe ich jetzt nicht näher ein. Bei Interesse gibt es genügend Foren oder Artikel im Internet um weiterführendes Material zu finden. Wichtig für mich war der immer wiederkehrende Punkt, dass das selbstständige Abbauen in Deutschland nicht wirklich rentabel ist, da man hier zu Lande hohe Stromkosten hat.

Bei dem Cloud-Mining ist es ähnlich wie beim Cloud-Speicher, nur dass man sich Rechenleistung kauft. Durch die erworbener Rechenleistung werden dann die Blöcke mit Aufgaben gelöst und die entstandene Kryptowährung ausgezahlt. Hier gibt es viele internationale Anbieter die man vergleichen sollte. Zum Vergleich sollte die Rechenleistung pro Sekunde und gegebenenfalls anfallende Wartungskosten herangezogen werden.

Für das Cloud-Mining gibt es viele Anbieter, auch viele die wie im HYIP Markt nur auf SCAM aus sind. Daher vorher gut vergleichen. Ich kann euch folgenden Cloud-Miner empfehlen bei dem ich selbst angemeldet bin.

Für genesis-mining.com könnt ihr mit dem Promocode  3% Rabatt bekommen:  24LAsE

Weitereführende Informationen und ein Video findet Ihr im Beitrag Cloud-Mining mit Genesis.

Probiert es doch einfach mal aus, solange die Kurse steigen kann man hier mit wenig Aufwand Bitcoins, Geld oder andere Kryptowährungen verdienen! Ich für meinen Teil bin damit zufrieden. Wenn Ihr nähere Informationen haben wollt meldet euch einfach hier an. Darüber können weitere Videos, Newsletter oder Informationen ausgetauscht werden können.

16. Mai 2017 - 3 Kommentare

Zahlungsdienste und Wallets

Zahlungsdienste

Um an dem Geschäft mit den digitalen Währungen teilzunehmen, sind sogenannte Zahlungsdienste und Wallets nötig.

Wie in meinem Crashkurs - Was ist Bitcoin beschrieben, sind Zahlungsdienste wichtig um unser Geld in die digitalen Währungen umzuwandeln und später diese wieder dem normalen Zahlungsverkehr zuzuführen. Es ist also eine Art Wechselstube. Hier gibt es noch Unterschiede z.B. integrierte Wallets, Kreditkarten oder andere Finanzprodukte.

Folgende Zahlungsdienste habe ich gewählt:

Wallets

Das sogenannte Wallet ist unsere digitale Brieftasche, die unsere Kryptowährungen beinhaltet. Hier können wir die Transaktionen wie Senden und Empfangen von Kryptowährung abwickeln oder diese auch innerhalb der Wallet wechseln. Allerdings gibt es Unterschiede:

Desktop Wallet

Diese Art von Wallet, kann nur auf dem Desktop installiert und genutzt werden. Es gibt keine App oder Webzugang. Vorteil ist ein höhere Sicherheitsgrad aber auf Kosten der Flexibilität.

Hardware Wallet

Diese Art von Wallet, ist aus meiner Sicht eine der sichersten Möglichkeiten seine Vermögen zu verwalten. Hier nutzt man zB. einen USB-Stick nutzt um alle Daten zu sichern. Damit ist eine hohe Flexibilität gegeben, da man den Stick bequem mit nehmen kann.

Web/Mobile Wallet

Die hohe Flexibilität und Erreichbarkeit durch solche Webapplikationen oder Apps ist auch gleichzeitig der größte Nachteil. Aus Sicherheitsgründen würde ich hier besonders auf einen guten Zugangsschutz achten. Zusätzlich würde ich mein abgespeichertes Vermögen so gering wie nötig halten.

Multi-Wallet

Hier könnt Ihr mehre verschiedene Kryptowährungen abspeichern, Altcoins,Bitcoins,Litecoins usw. .

Singel-Wallet

Wie der Name schon sagt, hier ist ausschließlich das Verwalten von einer Kryptowährung möglich.

Folgende Wallets habe ich gewählt:

An dieser Stelle der Hinweis, dass Ihr immer die höchstmögliche Sicherheitsstufe einrichten solltet, da es sich hier um eine Art digitale Brieftasche handelt. Zusätzlich solltet Ihr versuchen eure Kryptowährung zu verteilen und nicht alles auf einer Wallet zu hinterlegen. Denn wenn Ihr die Zugangsdaten vergesst oder diese Wallet "gehacked" wird, ist euer ganzes Vermögen verloren! - Es gibt kein Finanzinstitut oder Versicherung, welches eure Einlagen erstattet - Ihr seid eure eigene Bank!

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Überblick geben und was wir alles benötigen um mit digitalen Währungen zu arbeiten.

Bei Rückfragen oder Meinungen lasst doch gerne einen Kommentar da.